• Buchfuehrung Jahresabschluss

    Corona-Pandemie

Aktuelle Unterstützungsprogramme zur Corona - Pandemie

Corona-Überbrückungshilfe III

Die bisherige Überbrückungshilfe wird bis Ende Juni 2021 verlängert und erweitert. Bei einem Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Vergleich zum Referenzzeitraum, werden Zuschüsse zu den Fixkosten gezahlt. Unternehmen, die besonders schwer und über einen sehr langen Zeitraum von Schließungen betroffen sind, erhalten zusätzlich einen Eigenkapitalzuschuss. Der Antrag kann durch uns als Steuerberater bis zum 31. Oktober 2021 gestellt werden.

Informationen finden Sie hier

Neustarthilfe

Soloselbständige die nur geringe betriebliche Fixkosten haben und daher die Überbrückungshilfen nicht in Anspruch nehmen können, werden mit einem Liquiditätsvorschuss von bis zu 7.500,00 EUR unterstützt. Der Antrag kann einmalig bis zum 31. Dezember 2021 gestellt werden. Bislang ist eine Antragsstellung durch uns als Steuerberater nicht möglich. Dies wird allerdings geprüft. Hier finden Sie weitere Informationen. 

Härtefallhilfe

Diejenigen Unternehmen, die bisher aufgrund von speziellen Fallkonstellationen keine Hilfsprogramme nutzen konnten, können eine Härtefallhilfe von max. 100.000,00 EUR erhalten. Grundlage ist eine Einzelfalllösung. Die Antragsstellung erfolgt über uns Steuerberater als „prüfende Dritte“. Weitere Informationen finden Sie unter der Seite des Bundesfinanzministeriums.

 

Überbrückungshilfe IV

Fortsetzung der Hilfen für Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler die weiter von der Corona-Pandemie betroffen sind. Der Förderzeitraum umfasst die Monate Januar bis März 2022. Die Antragsfrist endet am 30.04.2022.


Weitere wichtige Themen

Gesetz zur Abmilderung der Covid-19-Folgen

Einen guten Überblick über die insbesondere zivilrechtlichen Änderungen finden Sie auf der Seite von Haufe.

Strafrechtliche Risiken der Corona-Hilfen und Beweisvorsorge

Unternehmen erhalten wegen der Corona-Pandemie verschiedenste Unterstützung zur Liquiditätssicherung. So werden die Hilfen an unterschiedliche Voraussetzungen geknüpft, z.B. einen kausalen Zusammenhang zwischen Corona-Pandemie und Liquiditätsengpass oder ein zum 31.12.2019 finanziell nicht in Schwierigkeiten geratenes Unternehmen. Es gilt also die Voraussetzungen genau zu beachten und keinesfalls einfach so eine der Hilfen zu beantragen oder in Anspruch zu nehmen, denn solches Verhalten kann verschiedenste Straftatbestände vom Betrug bis zur Steuerhinterziehung verwirklichen.

Lesen Sie mehr auf der Seite des Steuerberaterverbandes Niedersachsen

Niedersachsen Schnellkredit

Für vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Pandemie unterstützt die NBank mit dem Niedersachsen-Schnellkredit. Gefördert wird der gesamte Liquiditätsbedarf (laufende Kosten, Investitionen u.s.w.).  Der Antrag ist bis spätestens 24. Juni 2022 über Ihre Hausbank bei der NBank einzureichen.

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

https://www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Niedersachsen-Schnellkredit/index.jsp

Stand vom 24. November 2021